Klassische Tibetische Sprache des Dharma

mit Alexander Pubants

ab 3. Oktober, 32 Stunden, zweimal pro Woche

Klassische tibetische Schriftsprache des Dharma

Dieser Kurs richtet sich an Praktizierende des Buddhismus verschiedener Gruppen und Gemeinschaften, deren Praxis sich auf eine tibetische Herkunft stützt.

Kursinhalte:

  • Ziel der ersten Stufe ist, einen einfachen tibetischen Text über den Dharma lesen und verstehen zu können.
  • Es ist ein praktischer Kurs für Dharma-Praktizierende. Daher werden wir die akademische Sprachterminologie nach Möglichkeit vermeiden oder vereinfachen.
  • Wir werden unser Verständnis der Lehren entwickeln, indem wir die tibetische Dharma-Sprache verstehen, basierend auf den Ratschlägen des tibetischen Dzogchen-Meisters Chögyal Namkhai Norbu.
  • Wir benutzen von Anfang an authentische, buddhistische Texte, besonders von Dzogchen. Das Hauptprinzip des Studiums heißt „analytisches Lesen“. So üben wir alle Aspekte des klassischen Tibetisch – das Lesen, die Aussprache, die Grammatik und Elemente der Kalligrafie.
  • Wir entwickeln die Fähigkeiten zu übersetzen, sowohl wörtlich (“interlinear”) als auch als Literaturübersetzung.
  • Wir lernen zusätzlich die internationale lateinische Transliteration von Wylie, die weltweit für die Arbeit mit tibetischen Texten angewendet wird. Dies ist kein Aussprachesystem, sondern ein exaktes Transliterationssystem (Tibetisch mit lateinischen Buchstaben umschreiben).

Es ist erforderlich, dass der Kurs durchgehend ohne Unterbrechungen besucht wird (mit Ausnahme von sehr wichtigen Gründen, und in solchem Fall wird ein zusätzlicher Unterricht für die abwesenden Teilnehmer organisiert). Denn das Erlernen einer Sprache braucht vorwiegend Übung!

Zwei Aufbaukurse können sich anschließen:

Stufe 2: Arbeit an einem kleineren vollständigen Dharma-Text. Tieferes Beherrschen der Grammatik, wörtliche Übersetzung und die Wiedergabe der Bedeutung.

Stufe 3: Arbeit an einem größeren Dharma-Text. Methoden der Übersetzung, Verstehen im Kontext von speziellen Aspekten des Dharma, Benutzen der tibetischen Dharma-Wörterbüchern und Glossarien, Einsetzen von linguistischen und inhaltlichen Kommentaren und Fußnoten und andere Aspekte der professionellen Übersetzung.


Teilnahmevoraussetzung

Dieser Kurs ist offen für alle und wird auf Deutsch gehalten. Kurse auf Englisch und Russisch werden gesondert angeboten.
Mindestteilnehmerzahl: 6
Höchstteilnehmerzahl: 10


Infos

Veruschka von Kalinowski
blau@yeshiling.de


Zeitplan:

Do. | 23. September 21, 19:00 Uhr, Vorbereitungstreffen (wichtig!)
So. | 3. Oktober 21, 14-16:00, 16:30-18:30, 19:00-21:00 Uhr, Erster Kurstag
Im Anschluss fortlaufend jeweils donnerstags (ab 7. Okt.)
und sonntags, 19:00 – 21:00 Uhr.
Do. |11. November 21, 19:00 – 21:00 Uhr, letzter Kurstag

Ort: Online mit Zoom, der Link wird nach Anmeldung zugeschickt.

Anmeldung:

gelb@yeshiling.de

Kursgebühr:

200 Euro
Die Anmeldung wird mit Zahlungseingang auf folgendes Konto gültig:

IDG Yeshiling e.V.
VR Bank München Land eG
IBAN DE95 7016 6486 0002 4032 85
BIC : GENODEF1OHC

Kontakt:
gelb@yeshiling.de

Alexander (Sasha) Pubants

ist ein von Chogyal Namkhai Norbu autorisierter Lehrer der Grundlagen von Buddhismus und Dzogchen. Er studiert und arbeitet mit klassischer tibetischer Schriftsprache seit 1983:

  • unter der Leitung der Dozenten der Leningrader Universität (Institut für Tibetische und Mongolische Philologie)
  • mit seinem Dharma Lehrer in Burjatien und dessem Schüler, dem Übersetzer Algirdas Kugevichus.
  • im 4-jährigen Kurs „Tibetan Translators Training” der Internationalen Dzogchen Gemeinschaft unter der Leitung von Dzogchen-Meister Chogyal Namkhai Norbu und seinem Schüler und Übersetzer Elio Guarisco.
  • mit den Übersetzungen aus dem Tibetischen.
  • durch mehrjährige Erfahrung in der Anleitung tibetischer Sprachkurse in verschiedenen Ländern.